03.04.2017 - Positionspapier zur Lahn an Verkehrsminister Dobrindt versandt

Nr. 088  / Rhein-Lahn-Kreis. Die „Erarbeitung eines Zukunftskonzeptes als Handlungsrahmen für die Bundeswasserstraße Lahn“ ist die zentrale Forderung des „Positionspapiers der Region zur Bundeswasserstraße Lahn“, das die Industrie- und Handelskammer Koblenz, die Industrie- und Handelskammer Limburg, die Initiative ProLahn e.V. und die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn gemeinsam erarbeitet haben. Landrat Frank Puchtler, der zugleich Vorsitzender der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft ist, hat das Positionspapier jetzt an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt versandt und ihn um einen Gesprächstermin gebeten, „damit wir Ihnen persönlich unsere Anliegen unterbreiten können“, so Puchtler wörtlich. Der gleichlautende Brief ging auch an den rheinland-pfälzischen Verkehrsminister Dr. Volker Wissing und die zuständigen Staatsminister in Hessen und Nordrhein-Westfalen,Tarek Al-Wazir und Michael Groschek, den Präsidenten des Wasser- und Schifffahrtsamtes, Prof. Hans-Heinrich Witte, den Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages sowie die heimischen Bundestagsabgeordneten Detlef Pilger, Gabi Weber, Dr. Michael Fuchs und Dr. Andreas Nick.

Kernaussage des gemeinsamen Positionspapiers ist der Satz: „Sowohl die Tourismus- und Wassersportverbände als auch die Industrie- und Handelskammern fordern klare Aussagen vom Bund, welche Veränderungen durch die aktuellen Entwicklungen auf Bundesebene im Bereich der Bundes- und Nebenwasserstraßen infolge der Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung sowie durch das neue Wassertourismuskonzept und Bundesprogramm ,Blaues Band Deutschland‘ erfolgen sollen.“ Hintergrund ist die Befürchtung, dass sich der Bund aus immer weiter aus der Verantwortung für den Erhalt und die Unterhaltung der Bundeswasserstraßen zurückziehen will. Landrat Puchtler und seine Mitstreiter heben dabei hervor, dass die Lahn von wesentlicher, in einzelnen Bereichen von existenzieller Bedeutung für die Region bzw. die Landkreise, welche die Lahn bis zur Mündung in den Rhein durchfließt, ist. Durch die bisherigen „klaren Verantwortungen des Bundes“ wie auch zahlreiche „Investitionen an den richtigen Standorten“ sei in den vergangenen Jahren ein wettbewerbsfähiges touristisches Angebot – so für Wassersportler, Erholungsuchende, Freizeit- und Traditionsschifffahrt – entstanden; Einrichtungen wie Wehre, Anlegestellen, Sportboothäfen, aber auch auf „Landseite“ ( Radwege, Lahnanlagen und Bahnhöfe) seien von hoher Qualität. Landrat Puchtler: „Die Bundeswasserstraße Lahn ist die Lebensader der Region.“

Zu den Forderungen des Positionspapiers gehören neben der „Erarbeitung eines Zukunftskonzeptes als Handlungsrahmen für die Bundeswasserstraße Lahn in Abstimmung mit den betroffenen Bundesländern, den Landkreisen und Kommunen sowie den betroffenen Verbänden, Vereinen und Kammern“, auch die „Grundsätzliche Einbeziehung der betroffenen Bundesländer, der Landkreise und Kommunen sowie der betroffenen Wirtschaft, Verbände und Vereine in den Prozess der Überarbeitung der Wassertourismuskonzeption des Bundesprogramms ,Blaues Band Deutschland‘“ und die Berücksichtigung des „Wassertourismus in seiner Bedeutsamkeit für wirtschaftliche Einwicklung in den Ländlichen Räumen“. Ebenso auf dem Forderungskatalog stehen der Erhalt und die langfristige Sicherung der durchgängigen Befahrbarkeit der Bundeswasserstraße Lahn“, die Erhaltung der Schleusen und Wehre sowie die Erhebung valider Daten zur wirtschaftlichen Bedeutung der Lahn.

Die „Gemeinsame Position der Region zur Bundeswasserstraße Lahn“ finden Sie hier:

Die nachfolgend aufgeführten Dokumente stehen Ihnen im Adobe Format als pdf-Dateien zur Verfügung. Um diese Dateien anzeigen zu können, benötigen Sie den kostenlos erhältlichen Adobe Reader. Diesen können Sie mit Klick auf das Logo herunterladen:

Gemeinsame Position der Region zur Bundeswasserstraße Lahn

1 -2 -3
24.05.2018 - Junge Leute lernten die Kreisverwaltung kennen
Junge Leute lernten die Kreisverwaltung kennen
Das Berufswahlspektrum für Mädchen und Jungen zu erweitern ist Anliegen und Ziel des bundesweiten Aktionstages „Girls` & Boys` Day“. Und so gaben auch in diesem Jahr zahlreiche Behörden, Unternehmen und andere Einrichtungen jungen Leuten die Möglichkeit zu internen Einblicken in die Berufswelt jenseits der althergebrachten Rollenklischees. Auch die Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises machte dabei mit.» mehr...
24.05.2018 - Seniorenbüro macht bei Engagementdatenbank mit
Warum nicht auch einmal online nach Ideen suchen, sich in die Gesellschaft einzubringen? Was mittlerweile bei der Wohnungssuche, beim Autokauf und selbst beim Finden des richtigen Partners fast selbstverständlich scheint, ist in der Welt des ehrenamtlichen Engagements ebenfalls möglich. So können Bürgerinnen und Bürger mit der Freiwilligendatenbank der Aktion Mensch (www.freiwilligendatenbank.de) online Möglichkeiten zum Engagement „vor Ort“ Ort finden.» mehr...
24.05.2018 - Senioren wanderten mit Landrat Puchtler ins Wispertal
Senioren wanderten mit Landrat Puchtler ins Wispertal
Ins schöne Wispertal führte jetzt die traditionelle Wanderung der Freunde und Förderer des Seniorenbüros „Die Brücke“ zusammen mit Landrat Frank Puchtler. Los ging es am Kloster Schönau bei Strüth, wo sich die 110 Mitwanderer am Morgen gut gelaunt eingefunden hatten.» mehr...
24.05.2018 - Achtung: Bienen, Hummeln und Hornissen sind besonders geschützt
Die Untere Naturschutzbehörde der Kreisverwaltung weist auch in diesem Jahr darauf hin, dass Bienen, alle heimischen Arten der Hummeln sowie auch Hornissen nach dem Bundesnaturschutzgesetz zu den besonders geschützten Tierarten gehören. Dies hat zur Folge, dass es verboten ist, diese Tiere zu fangen, zu verletzen, zu töten, die Nist-, Wohn-, oder Zufluchtsstätten der Natur zu entnehmen, zu beschädigen oder zu zerstören.» mehr...
24.05.2018 - „Kleine Händler“ für Kinderflohmarkt in Bad Ems gesucht
Schon jetzt können sich „Kleine Händler“ zur Teilnahme am Kinderflohmarkt melden, den die Rhein-Lahn-Kreis Abfallwirtschaft auch in diesem Jahr beim Bad Emser Brückenfestival veranstaltet. Der Flohmarkt findet am Sonntag, 8. Juli 2018, ab 10 Uhr auf der Kurpromenade am Kurhaus statt. Die Teilnahme ist kostenlos, jedoch ist eine Anmeldung erforderlich. Eingeladen sind Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre. Es können Spielzeug, Comics, Bücher, Kleidung usw. verkauft oder getauscht werden.» mehr...
24.05.2018 - Im Kreishaus: Orchester musiziert mit Blockflöten
Zum Konzert lädt das rund 30-köpfige Blockflötenorchester der Kreismusikschulen Rhein-Lahn und Rhein-Hunsrück am Samstag, 2. Juni 2018, um 16 Uhr ins Kreishaus in Bad Ems, Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems, ein. Geboten wird Musik vom Barock bis zum 21. Jahrhundert. Das Orchester ist ein Projekt der beiden Kreismusikschulen des Rhein-Lahn- und des Rhein-Hunsrück-Kreises.» mehr...
24.05.2018 - Prognos-Deutschlandstudie: Rhein-Lahn-Kreis weit vorne
Im Rhein-Lahn-Kreis lässt’s sich gut leben. Das ist kurz zusammengefasst das Ergebnis einer aktuellen Deutschland-Studie, die das renommierte Schweizer Prognos-Institut im Auftrag des ZDF erstellt hat. Insgesamt 401 Landkreise und kreisfreien Städte wurden von dem Institut untersucht, der Rhein-Lahn-Kreis kommt dabei mit einer erreichten Punktzahl von 178 auf einen hervorragenden 95. Platz.» mehr...
24.05.2018 - Wegen Ultranet: Minister Altmaier in den Rhein-Lahn-Kreis eingeladen
Eine gemeinsame Einladung an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier haben jetzt Landrat Frank Puchtler, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Diez, Michael Schnatz, und die Cramberger Ortsbürgermeisterin Marion Meffert nach Berlin geschickt. Grund für die Einladung: das Projekt Ultranet.» mehr...
24.05.2018 - Spaziergang übers Loreleyplateau mit Baustellenführung
Geschichten und Informationen „Rund um die Loreley“ von Ute Graßmann und der amtierenden Loreley Theresa Lambrich sowie eine Baustellenführung mit Armin Schaust (VG Loreley) erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei einem Feierabendspaziergang am Mittwoch, 6. Juni 2018, um 18 Uhr auf dem Loreleyfelsen.» mehr...