19.04.2017 - Wichtige Hinweise für Bienenhalter

Nr. 100 / Rhein-Lahn-Kreis. Die Imkerei ist auch im Rhein-Lahn-Kreis ein beliebtes Hobby. Und ständig kommen neue Bienenfreunde hinzu, die ihre eigenen Bienen halten wollen. Doch das Halten von Bienen muss spätestens bei Beginn der Tätigkeit der zuständigen Behörde unter Angabe der Anzahl der Bienenvölker und ihres Standortes angezeigt werden. Darauf machen Dr. Gerwin Dietze, Leiter der Veterinärabteilung der Kreisverwaltung Rhein-Lahn, und Horst Klos, Vorsitzender des Kreisimkervereins, gemeinsam aufmerksam.

Die zuständige Behörde – im Rhein-Lahn-Kreis ist dies die Kreisverwaltung – erfasst dann die angezeigten Bienenhaltungen unter Erteilung einer zwölfstelligen Registernummer und legt hierüber ein Register an. „Mit Hilfe der Anzeigepflicht bzw. Registrierung erhält die Behörde vor allem im Seuchenfall die für die Seuchenbekämpfung notwendigen Informationen“, so weiß Horst Klos.

Wichtig ist es zu wissen: Der Besitzer oder die Personen, die mit der Beaufsichtigung, Wartung und Pflege der Bienenvölker betraut sind, haben für Bienenvölker, die an einen anderen Ort verbracht werden, unverzüglich nach dem Eintreffen am neuen Standort der zuständigen Behörde eine amtstierärztliche Bescheinigung vorzulegen. Aus der Bescheinigung (die nicht vor dem 1. September des vorhergehenden Kalenderjahres ausgestellt und nicht älter als neun Monate sein darf) muss hervorgehen, dass die Bienen als frei von Amerikanischer Faulbrut befunden worden sind und der Herkunftsort der Bienen nicht in einem Faulbrut-Sperrbezirk liegt. Dies gilt aber nicht bei Bienenvölker, die nur vorübergehend an einen anderen Ort verbracht werden: Hier genügt am Bienenstand ein Schild mit Namen und Anschrift sowie der Zahl der Bienenvölker.

Diese und einige weitere Vorschriften, die beachtet werden müssen, darunter Hinweise zur Meldepflicht bei der Tierseuchenkasse, hat Horst Clos in einem Merkblatt für Bienenhalter zusammengefasst und erläutert. Dieses Merkblatt liegt bei den Vorsitzenden der Imkervereine im Rhein-Lahn-Kreis vor, es kann aber auch im Internet unter www.imkerverein-nastätten.de (Stichwort: Wissenswertes) heruntergeladen werden. Weitere Informationen gibt es auch beim Vorsitzenden des Kreisimkervereins Rhein-Lahn, Horst Clos, Schulstraße 8,

56357 Berg, Tel.:. 06772/1695, oder der Veterinärabteilung der Kreisverwaltung unter der E-Mail-Adresse referat81@rhein-lahn.rlp.de.

1 -2 -3
24.05.2018 - Junge Leute lernten die Kreisverwaltung kennen
Junge Leute lernten die Kreisverwaltung kennen
Das Berufswahlspektrum für Mädchen und Jungen zu erweitern ist Anliegen und Ziel des bundesweiten Aktionstages „Girls` & Boys` Day“. Und so gaben auch in diesem Jahr zahlreiche Behörden, Unternehmen und andere Einrichtungen jungen Leuten die Möglichkeit zu internen Einblicken in die Berufswelt jenseits der althergebrachten Rollenklischees. Auch die Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises machte dabei mit.» mehr...
24.05.2018 - Seniorenbüro macht bei Engagementdatenbank mit
Warum nicht auch einmal online nach Ideen suchen, sich in die Gesellschaft einzubringen? Was mittlerweile bei der Wohnungssuche, beim Autokauf und selbst beim Finden des richtigen Partners fast selbstverständlich scheint, ist in der Welt des ehrenamtlichen Engagements ebenfalls möglich. So können Bürgerinnen und Bürger mit der Freiwilligendatenbank der Aktion Mensch (www.freiwilligendatenbank.de) online Möglichkeiten zum Engagement „vor Ort“ Ort finden.» mehr...
24.05.2018 - Senioren wanderten mit Landrat Puchtler ins Wispertal
Senioren wanderten mit Landrat Puchtler ins Wispertal
Ins schöne Wispertal führte jetzt die traditionelle Wanderung der Freunde und Förderer des Seniorenbüros „Die Brücke“ zusammen mit Landrat Frank Puchtler. Los ging es am Kloster Schönau bei Strüth, wo sich die 110 Mitwanderer am Morgen gut gelaunt eingefunden hatten.» mehr...
24.05.2018 - Achtung: Bienen, Hummeln und Hornissen sind besonders geschützt
Die Untere Naturschutzbehörde der Kreisverwaltung weist auch in diesem Jahr darauf hin, dass Bienen, alle heimischen Arten der Hummeln sowie auch Hornissen nach dem Bundesnaturschutzgesetz zu den besonders geschützten Tierarten gehören. Dies hat zur Folge, dass es verboten ist, diese Tiere zu fangen, zu verletzen, zu töten, die Nist-, Wohn-, oder Zufluchtsstätten der Natur zu entnehmen, zu beschädigen oder zu zerstören.» mehr...
24.05.2018 - „Kleine Händler“ für Kinderflohmarkt in Bad Ems gesucht
Schon jetzt können sich „Kleine Händler“ zur Teilnahme am Kinderflohmarkt melden, den die Rhein-Lahn-Kreis Abfallwirtschaft auch in diesem Jahr beim Bad Emser Brückenfestival veranstaltet. Der Flohmarkt findet am Sonntag, 8. Juli 2018, ab 10 Uhr auf der Kurpromenade am Kurhaus statt. Die Teilnahme ist kostenlos, jedoch ist eine Anmeldung erforderlich. Eingeladen sind Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre. Es können Spielzeug, Comics, Bücher, Kleidung usw. verkauft oder getauscht werden.» mehr...
24.05.2018 - Im Kreishaus: Orchester musiziert mit Blockflöten
Zum Konzert lädt das rund 30-köpfige Blockflötenorchester der Kreismusikschulen Rhein-Lahn und Rhein-Hunsrück am Samstag, 2. Juni 2018, um 16 Uhr ins Kreishaus in Bad Ems, Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems, ein. Geboten wird Musik vom Barock bis zum 21. Jahrhundert. Das Orchester ist ein Projekt der beiden Kreismusikschulen des Rhein-Lahn- und des Rhein-Hunsrück-Kreises.» mehr...
24.05.2018 - Prognos-Deutschlandstudie: Rhein-Lahn-Kreis weit vorne
Im Rhein-Lahn-Kreis lässt’s sich gut leben. Das ist kurz zusammengefasst das Ergebnis einer aktuellen Deutschland-Studie, die das renommierte Schweizer Prognos-Institut im Auftrag des ZDF erstellt hat. Insgesamt 401 Landkreise und kreisfreien Städte wurden von dem Institut untersucht, der Rhein-Lahn-Kreis kommt dabei mit einer erreichten Punktzahl von 178 auf einen hervorragenden 95. Platz.» mehr...
24.05.2018 - Wegen Ultranet: Minister Altmaier in den Rhein-Lahn-Kreis eingeladen
Eine gemeinsame Einladung an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier haben jetzt Landrat Frank Puchtler, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Diez, Michael Schnatz, und die Cramberger Ortsbürgermeisterin Marion Meffert nach Berlin geschickt. Grund für die Einladung: das Projekt Ultranet.» mehr...
24.05.2018 - Spaziergang übers Loreleyplateau mit Baustellenführung
Geschichten und Informationen „Rund um die Loreley“ von Ute Graßmann und der amtierenden Loreley Theresa Lambrich sowie eine Baustellenführung mit Armin Schaust (VG Loreley) erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei einem Feierabendspaziergang am Mittwoch, 6. Juni 2018, um 18 Uhr auf dem Loreleyfelsen.» mehr...