13.07.2017 - Klares Bekenntnis des Bundes zur Wasserstraße Lahn

Nr. 155 / Rhein-Lahn-Kreis. Ein weiterer Schritt zu einem Zukunftskonzept für die Lahn war das Gespräch, zu dem die Vertreter des Bundesverkehrsministeriums und der Generaldirektion Wasserstraße und Schifffahrt aufgrund des Positionspapiers von IHK Koblenz und Limburg sowie der Bürgerinitiative PROLAHN und der WFG Rhein-Lahn ins Bad Emser Kreishaus kamen.

Der Abteilungsleiter Wasserstraßen und Schifffahrt im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Reinhard Klingen, trat Gerüchten entgegen, wonach die Schifffahrt auf der Lahn keine Zukunft habe. Im Gegenteil: Der Bund wolle die Schifffahrt auf der Lahn beibehalten und mit der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) dafür sorgen, dass die Schifffahrt auf der Lahn entsprechend in Gang gehalten wird. Dass Investitionen in der jüngeren Vergangenheit zurückgefahren wurden, sei kein spezielles Problem in Bezug auf die Lahn, sondern träfe auf alle Bundeswasserstraßen zu. „Die Politik gibt die Rahmenbedingungen vor. Dazu gehört, dass jede Maßnahme, die wir planen, wirtschaftlich sein muss“, so Klingen.

Der Präsident der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt, Prof. Dr.-Ing. Hans-Heinrich Witte, sprach sich dafür aus, bei der Entwicklung eines „Zukunftskonzepts Lahn“ jede Interessengruppe zu Wort kommen und Position beziehen zu lassen. Sodann sei ein „gemeinsamer Weg“ zu vereinbaren. Dies brauche Vertrauen, aber auch die Bereitschaft zu Kompromissen. Die vordringliche Sorge der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung gelte kurz- und mittelfristig der Ertüchtigung der Wehre, denn von deren Zustand hängt bei Hochwassersituationen auch die gesamte Infrastruktur im Bereich des Flusses und das Hab und Gut der Menschen die dort leben ab.

Dr.-Ing. Manuela Osterthun von der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt stellte die geplanten Maßnahmen und Projekte im Rahmen des von der EU geförderten Life-Projekts „Living Lahn“ vor. Wobei betont wurde, dass kurzfristige Aktivitäten, wie die Einrichtung von Bootsumtragestellen an der Ahler Schleuse bei Lahnstein und nahe Limburg kein Ergebnis des LiLa-Projekts vorwegnähmen. 

Die Vertreter von PROLAHN, Heinz Scheyer und Winfried Münch, bemerkten unter anderem, dass die an den Lahnschleusen für die Bootsführer bereitliegende Fehltiefenliste eher für Unsicherheit denn für Klarheit sorgen würde, denn viele Freizeitkapitäne trauten sich dann nicht, die geplante Strecke tatschlich zu fahren. Die Liste soll nun auf ihre Notwendigkeit hin überprüft werden.

Für Landrat Frank Puchtler, Vorstandsvorsitzender des „Lahntal-Tourismusverbandes“, der Bundesländer übergreifend (NRW, Hessen, Rheinland-Pfalz) die Lahn touristisch vermarktet, liegt die oberste Priorität auf dem gemeinsamen Weg hin zu einem Zukunftskonzept für die Lahn. Er freute sich, dass die Vertreter der zuständigen Behörden dies genauso sähen und forderte einen Zeit- und Handlungsplan ein, der zügig und unter Beteiligung aller Lahn-Akteure und Gruppen abgearbeitet werden müsse. „Den Zeitplan“, so Prof. Dr. Hans-Heinrich Witte, „werden wir nach der Sommerpause vorlegen.“ Die Ergebnisse des Life-Projekts LiLa seien nach wie vor offen. Einzelne Maßnahmen, wie die dringende Ertüchtigung der Wehre, seien unabhängig davon zu betrachten.


Die Vertreter von PROLAHN waren sich mit den Behördenvertretern darüber einig, dass zwischen dem Wassertourismus einerseits und der Ökologie andererseits kein Widerspruch besteht. Sie freuten sich über die bei dem Gespräch im Kreishaus erzielten Ergebnisse. Reinhard Klingen sagte zusammenfassend: „Sie haben uns als Unterstützer an Ihrer Seite. Wir wollen die Lahn als schiffbare Bundeswasserstraße erhalten.“

1 -2 -3
24.05.2018 - Junge Leute lernten die Kreisverwaltung kennen
Junge Leute lernten die Kreisverwaltung kennen
Das Berufswahlspektrum für Mädchen und Jungen zu erweitern ist Anliegen und Ziel des bundesweiten Aktionstages „Girls` & Boys` Day“. Und so gaben auch in diesem Jahr zahlreiche Behörden, Unternehmen und andere Einrichtungen jungen Leuten die Möglichkeit zu internen Einblicken in die Berufswelt jenseits der althergebrachten Rollenklischees. Auch die Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises machte dabei mit.» mehr...
24.05.2018 - Seniorenbüro macht bei Engagementdatenbank mit
Warum nicht auch einmal online nach Ideen suchen, sich in die Gesellschaft einzubringen? Was mittlerweile bei der Wohnungssuche, beim Autokauf und selbst beim Finden des richtigen Partners fast selbstverständlich scheint, ist in der Welt des ehrenamtlichen Engagements ebenfalls möglich. So können Bürgerinnen und Bürger mit der Freiwilligendatenbank der Aktion Mensch (www.freiwilligendatenbank.de) online Möglichkeiten zum Engagement „vor Ort“ Ort finden.» mehr...
24.05.2018 - Senioren wanderten mit Landrat Puchtler ins Wispertal
Senioren wanderten mit Landrat Puchtler ins Wispertal
Ins schöne Wispertal führte jetzt die traditionelle Wanderung der Freunde und Förderer des Seniorenbüros „Die Brücke“ zusammen mit Landrat Frank Puchtler. Los ging es am Kloster Schönau bei Strüth, wo sich die 110 Mitwanderer am Morgen gut gelaunt eingefunden hatten.» mehr...
24.05.2018 - Achtung: Bienen, Hummeln und Hornissen sind besonders geschützt
Die Untere Naturschutzbehörde der Kreisverwaltung weist auch in diesem Jahr darauf hin, dass Bienen, alle heimischen Arten der Hummeln sowie auch Hornissen nach dem Bundesnaturschutzgesetz zu den besonders geschützten Tierarten gehören. Dies hat zur Folge, dass es verboten ist, diese Tiere zu fangen, zu verletzen, zu töten, die Nist-, Wohn-, oder Zufluchtsstätten der Natur zu entnehmen, zu beschädigen oder zu zerstören.» mehr...
24.05.2018 - „Kleine Händler“ für Kinderflohmarkt in Bad Ems gesucht
Schon jetzt können sich „Kleine Händler“ zur Teilnahme am Kinderflohmarkt melden, den die Rhein-Lahn-Kreis Abfallwirtschaft auch in diesem Jahr beim Bad Emser Brückenfestival veranstaltet. Der Flohmarkt findet am Sonntag, 8. Juli 2018, ab 10 Uhr auf der Kurpromenade am Kurhaus statt. Die Teilnahme ist kostenlos, jedoch ist eine Anmeldung erforderlich. Eingeladen sind Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre. Es können Spielzeug, Comics, Bücher, Kleidung usw. verkauft oder getauscht werden.» mehr...
24.05.2018 - Im Kreishaus: Orchester musiziert mit Blockflöten
Zum Konzert lädt das rund 30-köpfige Blockflötenorchester der Kreismusikschulen Rhein-Lahn und Rhein-Hunsrück am Samstag, 2. Juni 2018, um 16 Uhr ins Kreishaus in Bad Ems, Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems, ein. Geboten wird Musik vom Barock bis zum 21. Jahrhundert. Das Orchester ist ein Projekt der beiden Kreismusikschulen des Rhein-Lahn- und des Rhein-Hunsrück-Kreises.» mehr...
24.05.2018 - Prognos-Deutschlandstudie: Rhein-Lahn-Kreis weit vorne
Im Rhein-Lahn-Kreis lässt’s sich gut leben. Das ist kurz zusammengefasst das Ergebnis einer aktuellen Deutschland-Studie, die das renommierte Schweizer Prognos-Institut im Auftrag des ZDF erstellt hat. Insgesamt 401 Landkreise und kreisfreien Städte wurden von dem Institut untersucht, der Rhein-Lahn-Kreis kommt dabei mit einer erreichten Punktzahl von 178 auf einen hervorragenden 95. Platz.» mehr...
24.05.2018 - Wegen Ultranet: Minister Altmaier in den Rhein-Lahn-Kreis eingeladen
Eine gemeinsame Einladung an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier haben jetzt Landrat Frank Puchtler, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Diez, Michael Schnatz, und die Cramberger Ortsbürgermeisterin Marion Meffert nach Berlin geschickt. Grund für die Einladung: das Projekt Ultranet.» mehr...
24.05.2018 - Spaziergang übers Loreleyplateau mit Baustellenführung
Geschichten und Informationen „Rund um die Loreley“ von Ute Graßmann und der amtierenden Loreley Theresa Lambrich sowie eine Baustellenführung mit Armin Schaust (VG Loreley) erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei einem Feierabendspaziergang am Mittwoch, 6. Juni 2018, um 18 Uhr auf dem Loreleyfelsen.» mehr...