13.07.2017 - Klares Bekenntnis des Bundes zur Wasserstraße Lahn

Nr. 155 / Rhein-Lahn-Kreis. Ein weiterer Schritt zu einem Zukunftskonzept für die Lahn war das Gespräch, zu dem die Vertreter des Bundesverkehrsministeriums und der Generaldirektion Wasserstraße und Schifffahrt aufgrund des Positionspapiers von IHK Koblenz und Limburg sowie der Bürgerinitiative PROLAHN und der WFG Rhein-Lahn ins Bad Emser Kreishaus kamen.

Der Abteilungsleiter Wasserstraßen und Schifffahrt im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Reinhard Klingen, trat Gerüchten entgegen, wonach die Schifffahrt auf der Lahn keine Zukunft habe. Im Gegenteil: Der Bund wolle die Schifffahrt auf der Lahn beibehalten und mit der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) dafür sorgen, dass die Schifffahrt auf der Lahn entsprechend in Gang gehalten wird. Dass Investitionen in der jüngeren Vergangenheit zurückgefahren wurden, sei kein spezielles Problem in Bezug auf die Lahn, sondern träfe auf alle Bundeswasserstraßen zu. „Die Politik gibt die Rahmenbedingungen vor. Dazu gehört, dass jede Maßnahme, die wir planen, wirtschaftlich sein muss“, so Klingen.

Der Präsident der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt, Prof. Dr.-Ing. Hans-Heinrich Witte, sprach sich dafür aus, bei der Entwicklung eines „Zukunftskonzepts Lahn“ jede Interessengruppe zu Wort kommen und Position beziehen zu lassen. Sodann sei ein „gemeinsamer Weg“ zu vereinbaren. Dies brauche Vertrauen, aber auch die Bereitschaft zu Kompromissen. Die vordringliche Sorge der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung gelte kurz- und mittelfristig der Ertüchtigung der Wehre, denn von deren Zustand hängt bei Hochwassersituationen auch die gesamte Infrastruktur im Bereich des Flusses und das Hab und Gut der Menschen die dort leben ab.

Dr.-Ing. Manuela Osterthun von der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt stellte die geplanten Maßnahmen und Projekte im Rahmen des von der EU geförderten Life-Projekts „Living Lahn“ vor. Wobei betont wurde, dass kurzfristige Aktivitäten, wie die Einrichtung von Bootsumtragestellen an der Ahler Schleuse bei Lahnstein und nahe Limburg kein Ergebnis des LiLa-Projekts vorwegnähmen. 

Die Vertreter von PROLAHN, Heinz Scheyer und Winfried Münch, bemerkten unter anderem, dass die an den Lahnschleusen für die Bootsführer bereitliegende Fehltiefenliste eher für Unsicherheit denn für Klarheit sorgen würde, denn viele Freizeitkapitäne trauten sich dann nicht, die geplante Strecke tatschlich zu fahren. Die Liste soll nun auf ihre Notwendigkeit hin überprüft werden.

Für Landrat Frank Puchtler, Vorstandsvorsitzender des „Lahntal-Tourismusverbandes“, der Bundesländer übergreifend (NRW, Hessen, Rheinland-Pfalz) die Lahn touristisch vermarktet, liegt die oberste Priorität auf dem gemeinsamen Weg hin zu einem Zukunftskonzept für die Lahn. Er freute sich, dass die Vertreter der zuständigen Behörden dies genauso sähen und forderte einen Zeit- und Handlungsplan ein, der zügig und unter Beteiligung aller Lahn-Akteure und Gruppen abgearbeitet werden müsse. „Den Zeitplan“, so Prof. Dr. Hans-Heinrich Witte, „werden wir nach der Sommerpause vorlegen.“ Die Ergebnisse des Life-Projekts LiLa seien nach wie vor offen. Einzelne Maßnahmen, wie die dringende Ertüchtigung der Wehre, seien unabhängig davon zu betrachten.


Die Vertreter von PROLAHN waren sich mit den Behördenvertretern darüber einig, dass zwischen dem Wassertourismus einerseits und der Ökologie andererseits kein Widerspruch besteht. Sie freuten sich über die bei dem Gespräch im Kreishaus erzielten Ergebnisse. Reinhard Klingen sagte zusammenfassend: „Sie haben uns als Unterstützer an Ihrer Seite. Wir wollen die Lahn als schiffbare Bundeswasserstraße erhalten.“

08.09.2017 - Senioren wandern durch den Ostein´schen Park
Zu einer Wanderung durch den berühmten Ostein'schen Park oberhalb von Rüdesheim lädt die Wandergruppe des Seniorenbüros „Die Brücke“ am Mittwoch, 27. September 2017, um 10 Uhr ein. Treffpunkt ist der Parkplatz am Jagdschloss Niederwald in Rüdesheim.» mehr...
08.09.2017 - Große Katastrophenübung im Rhein-Lahn-Kreis
Eine große Kommunikations- und Verlegeübung mit allen Einheiten des Brand-und Katastrophenschutzes führt der Rhein-Lahn-Kreis am Samstag, 23. September 2017, durch. Beteiligt sind dabei der Gefahrstoffzug, die Schnelleinsatzgruppe, die Kreisbereitschaft des Rhein-Lahn-Kreises, das Technische Hilfswerk, der Bundesverband der Rettungshundestaffeln und das Kreisverbindungskommando.» mehr...
08.09.2017 - Eine-Welt-Läden des Rhein-Lahn-Kreises im Film
Die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn hat es sich zur Aufgabe gemacht, im Rahmen des Regionalmarketings auch Angebote und Aktivitäten der „Eine Welt-Läden" unseres Landkreises bekannter zu machen. Nun hat die WFG die Fernsehsender WWTV/TV Mittelrhein mit der Produktion von fünf Werbefilmen über die fünf Weltläden des Rhein-Lahn-Kreises beauftragt. Diese Filmbeiträge werden am Mittwoch, 20. September 2017, um 16 Uhr, im Kreishaus erstmals den Beteiligten und der Öffentlichkeit präsentiert.» mehr...
08.09.2017 - Unternehmerschule: Nächstes Treffen in Nastätten
Das nächste Treffen der „Unternehmerschule Rhein Lahn“ ist im Bürgerhaus in Nastätten am 14. Oktober 2017. Dann ist der Steuerberater Dr. Vogelsberger Dozent. Die „Unternehmerschule Rhein-Lahn“ ist eine zehnteilige Seminarreihe für Unternehmer/innen, veranstaltet vom Institut für Integrative Wirtschaftsförderung mit Unterstützung der WFG Rhein-Lahn» mehr...
08.09.2017 - Kreisverwaltung am Freitag, 22. September 2017, geschlossen
Ihren jährlich stattfindenden Betriebsausflug veranstalten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises in diesem Jahr am Freitag, 22. September 2017. Publikumsverkehr ist an diesem Tag nicht möglich, das Kreishaus bleibt geschlossen. Dies gilt auch für die Kfz-Zulassungs-Außenstellen in Diez und Nastätten sowie den Kleinanlieferbereich im Abfallwirtschaftszentrum in Singhofen und der UKEA in Dachsenhausen. » mehr...
08.09.2017 - Limes Live: Auf zum Römerspektakel im Limeskastell Pohl!
Limes Live: Auf zum Römerspektakel im Limeskastell Pohl!
Bereits zum 10. Mal bietet der Rhein-Lahn-Kreis mit dem Erlebnistag „Limes Live“ am kommenden Sonntag, 17. September 2017, „Geschichte zum Anfassen“. „Limes Live“, das in diesem Jahr erneut im und um das Limeskastell in Pohl (direkt an der B 260, Bäderstraße) stattfindet, spricht dabei wieder die ganze Familie an. Für Groß und Klein wird ein interessantes und abwechslungsreiches Programm geboten, das keine Wünsche offen lässt. Der Eintritt ist frei.» mehr...
04.09.2017 - Hohe Auszeichnung für den Birlenbacher Dieter Hörle
Hohe Auszeichnung für den Birlenbacher Dieter Hörle
Gemeinsam mit Landrat Frank Puchtler hat Innenstaatssekretär Günter Kern heute dem Ortsbürgermeister von Birlenbach, Dieter Hörle, die von Ministerpräsidentin Malu Dreyer verliehene Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz überreicht. Das Land würdigt damit das jahrzehntelange ehrenamtliche Engagement Dieter Hörles auf der Ebene der Kommunalpolitik und im Vereinswesen.» mehr...
04.09.2017 - „Talent im Handwerk“: Infoabend zu Ausbildungsmöglichkeiten
Unter dem Titel „Mein Talent im Handwerk“ veranstalten die Kreishandwerkerschaft Rhein-Lahn, das Institut für Talententwicklung sowie die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn einen Informationsabend. Ziel der Veranstaltung am Mittwoch, 27. September 2017, ist es, Ausbildungsplatzsuchenden sowie Schülern und deren Eltern einen detaillierten Einblick in die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk zu geben.» mehr...
04.09.2017 - Kreisstraße 87 zwischen Bogel und Auel wird ausgebaut
Eigentlich war der Ausbau der Kreisstraße 87 zwischen Bogel und Auel im Kreisstraßenbauprogramm erst für 2020 vorgesehen, doch da es bei mehreren für 2017 geplanten Maßnahmen Verzögerungen gibt, kann der Ausbau der K 87 schon in diesem Jahr erfolgen. Voraussetzung für eine solche „Ersatzmaßnahme“ ist, so erläuterte Landrat Frank Puchtler jetzt im Kreisausschuss, dass diese tatsächlich auch schnell umsetzbar ist – und dies ist bei der „Ersatzmaßnahme K 87“ der Fall. » mehr...