15.08.2017 - Im Rhein-Lahn-Kreis sollen mehr Sportabzeichen erworben werden

Die Naspa als Sparkasse des Rhein-Lahn-Kreises ist beim Sportabzeichen mit im Boot

Nr. 188 – 15. August 2017 / Rhein-Lahn-Kreis. Der Sportabzeichen-Zug des Sportbundes Rheinland mit den regionalen Sparkassen gewinnt weiter an Fahrt. Nun ist auch die Nassauische Sparkasse (Naspa) eine Kooperation mit dem Sportbund Rheinland für den Sportkreis Rhein-Lahn eingegangen.

Damit bestehen derzeit mit vier Sparkassen in fünf Sportkreisen entsprechende Vereinbarungen (siehe "Im Detail"). Diese ermöglichen es unter anderem, dass der Sportbund Rheinland (SBR) in den betreffenden Kreisen wieder einen Sportabzeichen-Wettbewerb für Schulen durchführen kann. Außerdem werden die Vereine mit den meisten Sportabzeichen auf Kreisebene finanziell belohnt.

SBR-Präsidentin Monika Sauer, der Sportkreisvorsitzende des Sportkreises Rhein-Lahn, Jürgen Gemmer sowie Landrat Frank Puchtler und Naspa-Vorstand Michael Baumann, begrüßten im Kreishaus Bad Ems das Zustandekommen der Kooperation. „Wir sind hier in einem ländlich strukturierten Kreis, in dem Sportvereine für die Sportversorgung der Menschen eine große Rolle spielen“, sagte Michael Baumann. Anliegen der Naspa sei es traditionell, den Breitensport zu fördern. Das Sportabzeichen sei dabei ein weiterer wichtiger Baustein.

Landrat Frank Puchtler, der das Zustandekommen des Kooperationsvertrags gefördert hatte, und Sportkreisvorsitzender Jürgen Gemmer äußerten die Hoffnung, dass durch den Wettbewerb das Engagement der Schulen zunimmt. „Über das Sportabzeichen wird bei den Kindern frühzeitig das Interesse am Sport geweckt“, sagte Puchtler, „Und wenn dadurch die Sportvereine neue Mitglieder gewinnen, haben wir viel erreicht“, ergänzte Gemmer.

SBR-Präsidentin Monika Sauer wies in diesem Zusammenhang auf Neuerungen beim Sportabzeichen hin, die verstärkt darauf abzielen, die motorischen Grundfähigkeiten bei Kindern zu schulen. „Dies ist ein wichtiger Beitrag für eine gesunde Entwicklung“, sagte Sauer. Die Unterteilung in die Leistungsklassen Gold, Silber und Bronze fördere zudem den Wettbewerb und den Ehrgeiz. „Es ist heute nicht mehr so, dass ich einfach mal das Sportabzeichen mache. Dafür muss ich auch trainieren.“

Ob die Kooperation schnell Früchte trägt, wird sich im nächsten Frühjahr zeigen, wenn die Sportabzeichen-Bilanz des Sportbundes Rheinland vorliegt. Im vergangenen Jahr wurden im Sportkreis Rhein-Lahn 713 Sportabzeichen abgelegt, davon fast 500 von Kindern und Jugendlichen. „Da besteht noch viel Luft nach oben“, waren sich die Partner einig.

Im Detail

Derzeit kooperiert der Sportbund Rheinland beim Sportabzeichen mit der Kreissparkasse Bitburg (Sportkreis Bitburg-Prüm), Kreissparkasse Birkenfeld (Sportkreis Birkenfeld), Sparkasse Westerwald-Sieg (Sportkreis Westerwald und Sportkreis Altenkirchen) sowie der Nassauischen Sparkasse (Sportkreis Rhein-Lahn). Gespräche werden mit drei weiteren Sparkassen in drei Sportkreisen geführt.

 

BILDUNTERZEILE: Freudige Gesichter nach der Vertragsunterzeichnung (v.r): SBR-Präsidentin Monika Sauer, Landrat Frank Puchtler, Naspa-Vorstandsmitglied Michael Baumann und Sportkreisvorsitzender Jürgen Gemmer. Foto: Kreisverwaltung Rhein-Lahn

 

12.01.2018 - Wettbewerb „Potenziale heben“ läuft
Das rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerium hat den Wettbewerb „Potenziale heben“ gestartet. Darauf weisen Landrat Frank Puchtler und die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn hin. Die aktuelle Initiative richtet sich an alle Städte und Gemeinden, in denen Gewerbe-, Industrie- und sonstige Brachen zur Entwicklung anstehen. » mehr...
12.01.2018 - Thema beim Wirtschaftsforum: Integration durch Ausbildung
Unternehmen des Rhein-Lahn-Kreises über Chancen der Ausbildung von geflüchteten Menschen zu informieren, ist das Ziel des „Rhein-Lahn-Wirtschaftsforums: Ausbildung von Migranten und Geflüchteten“ am Dienstag, 23. Januar 2018, um 17.30 Uhr im großen Sitzungssaal des Kreishauses, Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems. » mehr...
12.01.2018 - Abfallgebühren-Bescheide werden verschickt
In Kürze werden an die Grundstückseigentümer im Rhein-Lahn-Kreis wieder die Bescheide über die Abfallgebühren versandt. Fällig wird die Gebühr wie üblich in zwei Teilraten und zwar zum 1. März und 1. September 2018. Wichtigste Nachricht: Die Abfallgebühren bleiben auch im Jahr 2018 stabil.» mehr...
12.01.2018 - Demenz-Netzwerk eröffnet Internet-Plattform
Demenz-Netzwerk eröffnet Internet-Plattform
„Ich hätte mir gewünscht, dass es dieses Angebot schon gegeben hätte, als bei meinem verstorbenen Mann die Krankheit begonnen hat; das hätte mir noch mehr weitergeholfen“, sagte Margarethe Linkenbach sehr bewegt, als sie jetzt Landrat Frank Puchtler mit Vertretern des Demenz-Netzwerks Rhein-Lahn den neuen Internet-Auftritt der Kooperationspartner vorstellte.» mehr...
05.01.2018 - Gesunde Füße sind Thema beim Sportmedizinischen Forum
Die menschlichen Füße leisten Schwerstarbeit: Im Laufe eines Lebens tragen sie ihren Besitzer durchschnittlich viermal um die Erde. Das haben Wissenschaftler herausgefunden. Und bei Sportlern ist diese Strecke häufig noch länger. Gesunde Füße sind deshalb eine Grundvoraussetzung für gesunden Sport. Das Thema „Auf gesunden Füßen“ war deshalb für das Sportmedizinische Forum Rhein-Lahn schon lange fällig und in diesem Jahr widmet sich das Forum voll und ganz dem menschlichen Fuß.» mehr...
05.01.2018 - Die Spannung steigt: Wer kriegt die Rhein-Lahn-Kapp?
Die Spannung steigt: Wer kriegt die Rhein-Lahn-Kapp?
Viele Vertreter der Karnevalsvereine und Möhnenclubs aus dem Rhein-Lahn-Kreis werden am 19. Januar um 19.30 Uhr Bad Emser Kurtheater zu ihrem 16. Kreisnarrentreffen des Rhein-Lahn-Kreises zusammenkommen. Landrat Frank Puchtler freut sich, dass dieses Treffen sich in all den Jahren zur größten Veranstaltung des Kreises entwickelt hat und dass sich dort Vertreter der kommunalen und Landespolitik und der regionalen Wirtschaft mit den Vereinsvertretern treffen um ein abwechslungsreiches närrisches Programm zu erleben. » mehr...
05.01.2018 - Landrat Puchtler: Mittelrhein-Alternativtrasse muss in den vordringlichen Bedarf
Als im vergangenen Jahr der Bundesverkehrswegeplan 2030 (BVWP) beschlossen wurde, kam die Alternativtrasse für den Güterverkehr im Mittelrheintal lediglich in den „potentiellen Bedarf“. Diese Entscheidung stieß damals in der Region auf viel Unverständnis. Die große Hoffnung, dass eine dringend benötigte lärmentlastende Alternativtrasse in den vordringlichen Bedarf des Bundes aufgenommen würde, wurde enttäuscht. Jetzt setzt sich Landrat Puchtler erneut für die Hochstufund der Alternativtrasse für das Mittelrhein ein.» mehr...
05.01.2018 - Harmonischer Heiligabendtreff in der AWO-Begegnungsstätte
Harmonischer Heiligabendtreff in der AWO-Begegnungsstätte
„Es ist so heimelig hier“, stellte die Leiterin des Seniorenbüros „Die Brücke“, Uschi Rustler, beim Heiligabendtreff in der AWO-Begegnungsstätte in Nassau fest. Vor Jahren habe der Treff mit zehn Gästen begonnen, inzwischen zähle man an die fünfzig Gäste. Dies sei ein Zeichen, dass immer mehr Menschen den Weihnachtsabend nicht alleine, sondern in Gemeinschaft verbringen wollen.» mehr...