20.10.2017 - Höchste Auszeichnung für MRE-Netzwerk

Nr. 234 / Rhein-Lahn-Kreis. Die zunehmende Verbreitung „Multiresistenter Erreger“ (MRE) gilt als eine der größten Herausforderungen der Gesundheitssysteme. Daher haben sich die Landkreise Rhein-Lahn, Altenkirchen und Westerwald zu einem Netzwerk zusammengeschlossen, um dieser Herausforderung gemeinsam zu begegnen. Dass die drei Landkreise damit auf dem richtigen Weg sind, zeigt die hohe Anerkennung, die das Projekt jetzt erfahren hat: Das MRE-Netzwerk erhielt jetzt in Düsseldorf den ersten Preis der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen, die höchste Auszeichnung im öffentlichen Gesundheitswesen in Deutschland.

Das unter der Leitung des Netzwerkkoordinators Dr. Wolfgang Dörwaldt eingereichte Projekt „Prävention der Verbreitung multiresistenter Erreger in drei ländlich strukturierten Flächenkreisen unter Koordination eines MRE-Netzwerkes“ wurde mit einem der beiden ersten Plätzen ausgezeichnet. Das Projekt der drei Landkreise setzte sich damit gegen 20 weitere hochqualifizierte Projekte der Gesundheitsämter großer Städte wie Berlin, Hamburg, Stuttgart und Dresden durch.

Der Preis wird alle zwei Jahre von der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf an herausragende Projekte des kommunalen öffentlichen Gesundheitsdienstes verliehen und steht für Innovation, Weiterentwicklung und Verbreitung von „good practice“-Beispielen in der kommunalen bevölkerungs-medizinischen Versorgung. Dies bescheinigte Hildegard Esser als Vorsitzende der Jury und Leiterin der Abteilung Gesundheit der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg in ihrer Laudatio genau den MRE-Netzwerkern aus Altenkirchen, Westerwald und Rhein-Lahn. Das Netzwerk habe nach Ansicht der Jury, so erläuterte sie die Gründe für die Verleihung der diesjährigen Auszeichnung, mit seinem innovativen und nachhaltigen Konzept des sektorübergreifenden Ansatzes, der Ausarbeitung der Hygienestandards und des Schulungs- und Informationsmaterials gemeinsam mit den Institutionen, den vor Ort durchgeführten Schulungen mit anschließender Wissensüberprüfung überzeugt.

Die Arbeit des kreisübergreifenden Netzwerkes kann nach Einschätzung der Jury als deutschlandweites Modellprojekt gelten, um der zunehmenden Verbreitung multiresistenter Erreger, eine der größten Herausforderungen der Gesundheitssysteme in der Zukunft, entgegen zu wirken. Dass alle dazu erarbeiteten Standards, Unterlagen und Präsentationen von anderen Gesundheitsämtern verwendet werden können, beeindruckte das Gremium sehr.

Der Preis für den ersten Platz war mit insgesamt 5.000 Euro dotiert. In diesem Jahr wurde neben dem Projekt des MRE-Netzwerkes Altenkirchen, Westerwald, Rhein-Lahn noch ein zweites, preiswürdiges Projekt ausgezeichnet. Das daher aufgeteilte Preisgeld von 2.500 Euro können die drei Kreise nun in die weitere Netzwerkarbeit investieren.

Die nach Düsseldorf angereisten Netzwerk-Mitglieder freuten sich, dass ihre gemeinsame Idee, ihre gute Zusammenarbeit und ihr beachtlicher Erfolg bundesweit mit diesem Preis anerkannt wurden.

An der feierlichen Preisverleihung nahmen neben den verantwortlichen Ärzten und Mitarbeitern der drei Gesundheitsämter auch Horst Gerheim, Beigeordneter des Rhein-Lahn-Kreise, Konrad Schwan, Erster Kreisbeigeordneter von Altenkirchen, sowie Vertreter des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums teil.

Freudige Gesichter bei der Verleihung der Auszeichnung an das MRE-Netzwerk.

BILDUNTERZEILE:

Freudige und stolze Gesichter bei den Mitgliedern des MRE-Netzwerkes Altenkirchen, Westerwald und Rhein-Lahn bei der Verleihung der Auszeichnung durch die Akademie für öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf. Akademie-Direktorin Dr. Ute Teichert (ganz links) gratulierte der Delegation, darunter Netzwerkkoordinator und Initiator Dr. Wolfgang Dörwaldt (dritter von links) und auch Vertreter des Rhein-Lahn-Kreises Dr. Hildegard Hamm (vierte von links), Kerstin Sauerwein (dritte von rechts) und Kreisbeigeordneter Horst Gerheim(ganz rechts).

1 -2
20.11.2017 - Expertenpaar spricht über die „Rosa-Hellblau-Falle“
Noch sind Plätze frei für den Fachtag „Die Rosa-Hellblau-Falle – Für eine Kinderwelt ohne Rollenklischees“ am jetzigen Dienstag, 21. November 2017, von 13.30 bis 18 Uhr ins Kreishaus des Rhein-Lahn-Kreises. Die Gleichstellungsstelle des Rhein-Lahn-Kreises und die Netzwerkstelle Kindeswohl haben mit Almut Schnerring und Sascha Verlan, die selbst Eltern von drei Kindern sind, ein Expertenpaar eingeladen, das anschaulich und unterhaltsam Interessantes aus der Welt der Rollenklischees vortragen wird.» mehr...
20.11.2017 - Mittwoch, 13. Dezember: Kreisverwaltung nachmittags geschlossen
Die diesjährige hausinterne Weihnachtsfeier der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung findet am Mittwoch, 13. Dezember 2017, ab 14 Uhr im Kreishaus in Bad Ems statt. Die Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises und ihre Nebenstellen sind an diesem Nachmittag für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Kreisverwaltung bittet um Verständnis.» mehr...
20.11.2017 - Ministerin stellt Kalender des Demenz-Netzwerkes vor
Herzlich eingeladen ist die interessierte Öffentlichkeit zur Vorstellung eines Kalenders, den zahlreiche Kinder auf Initiative des Demenz-Netzwerkes Bad Ems/Nassau gemalt haben. Die Idee war, Kinder malen zu lassen, wie sie auf Menschen mit Demenz reagieren und wie sie helfen können. Die daraus entstandenen Bilder wurden jetzt zu einem Kalender zusammengefasst Die Präsentation der Bilder und des Kalenders am kommenden Freitag, 24. November 2017, um 16 Uhr im großen Sitzungssaal des Kreishauses des Rhein-Lahn-Kreises nimmt Sozial- und Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler gemeinsam mit Landrat Frank Puchtler vor. » mehr...
20.11.2017 - Stimmungsvoller Weihnachtsbasar der Heime Scheuern im Kreishaus
Seit vielen Jahren ist er eine schöne Tradition – der stimmungsvolle Weihnachtsbasar der Heime Scheuern im Kreishaus des Rhein-Lahn-Kreises. In diesem Jahr findet der Basar am Donnerstag, 30. November, und Freitag, 1. Dezember, im Kreishaus, Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems statt. Die reichbestückten Stände sind im Foyer im Erdgeschoss aufgebaut. Erneut dabei auch in diesem Jahr ist der Weltladen aus Bad Ems. Die Stände sind donnerstags von etwa 10 bis 16 Uhr, freitags dann von 10 bis 12 Uhr geöffnet.» mehr...
20.11.2017 - Mensa der IGS Nastätten: Dritter Stern für die gute Mittagsverpflegung
Mensa der IGS Nastätten: Dritter Stern für die gute Mittagsverpflegung
Große Freude an der Integrierten Gesamtschule (IGS) Nastätten: Die Mensa wurde mit drei Sternen für ihre gute Mittagsverpflegung ausgezeichnet. Landrat Frank Puchtler und Schulleiter Ulrich Landes stellten die Auszeichnung, die von der rheinland-pfälzischen Umwelt- und Ernährungsministerin Ulrike Höfken verliehen wurde, jetzt der Öffentlichkeit vor. Ihr Dank galt dabei allen, die an diesem großen Erfolg beteiligt waren.» mehr...
08.11.2017 - Netten Nachbarn nahmen an Fortbildungsveranstaltung teil
Netten Nachbarn nahmen an Fortbildungsveranstaltung teil
Mehr als 30 ehrenamtliche „Nette Nachbarn“ aus dem ganzen Kreisgebiet waren jetzt der Einladung des Seniorenbüros des Rhein-Lahn-Kreises, „Die Brücke“, zu einer ganztägigen Weiterbildung im Kloster Arnstein gefolgt. Auf Wunsch der „NeNas“ wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dort praxisnah über die Neuerungen des Pflegestärkungsgesetztes II informiert.» mehr...
08.11.2017 - Pflege- und Adoptionsfamilien feierten gemeinsam
Pflege- und Adoptionsfamilien feierten gemeinsam
Mit insgesamt 125 Gästen feierten die Pflege- und Adoptionsfamilien aus dem Rhein-Lahn-Kreis jetzt ein gelungenes Fest im Familienferiendorf Hübingen. Nicht nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Pflegekinderdienstes und der Adoptionsstelle, die das Fest organisiert hatten, freuten sich über diese große Beteiligung, sondern auch Landrat Frank Puchtler, der gerne mitfeierte und sich viel Zeit für ein persönliches Gespräch mit den Gästen nahm. » mehr...
08.11.2017 - Musikzwerge und musikalische Früherziehung in Katzenelnbogen
Auch in Katzenelnbogen haben Eltern die Möglichkeit, ihre Kinder bei den „Musikzwergen“ und „Musikalischen Früherziehung“ – zwei besonderen Angeboten der Kreismusikschule Rhein-Lahn – teilnehmen zu lassen.» mehr...
08.11.2017 - Fachtag zum Thema „Kinderwelt ohne Rollenklischees“
Zu einem Fachtag zum Thema „Die Rosa-Hellblau-Falle – Für eine Kinderwelt ohne Rollenklischees“ laden die Gleichstellungsstelle und die Netzwerkstelle Kindeswohl am Dienstag, 21. November 2017, von 13.30 bis 18 Uhr ins Kreishaus des Rhein-Lahn-Kreises ein.» mehr...