20.10.2017 - Martinsfeuer: An Schutz für Igel denken

Nr. 236 / Rhein-Lahn-Kreis. Bald schon reitet Sankt Martin wieder durch die Dörfer und Städte und teilt seinen Mantel mit dem Bettler. Zu seinem Namenstag am 11. November werden in den meisten Gemeinden im Rhein-Lahn-Kreis um dieses Datum herum Laternenumzüge angeboten, zu deren Höhepunkt das Martinsfeuer angezündet wird.

Vielerorts bauen Kinder und Jugendliche hohe Reisig- und Holzhaufen, aber auch Gemeinden selbst kümmern sich um das Aufschichten des Brennmaterials. Auch wenn in der Vergangenheit mehrfach von offizieller Seite und seitens der Tier- und Naturschutzverbände immer wieder darauf hingewiesen wurde, dass die Igel zu dieser Jahreszeit auf verstärkter Nahrungssuche für den bevorstehenden Winter sind und in guten Verstecken, also auch in den Reisig- und Holzhaufen für das Martinsfeuer gerne Unterschlupf suchen, kommt es immer noch vor, dass die friedlichen und nützlichen Stacheltiere den Feuertod sterben, weil sie nicht rechtzeitig aus ihrem Unterschlupf verjagt wurden.

Damit der Martinszug nicht in einem qualvollen Tod für viele Igel endet, weist die Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises schon jetzt auf einfach umzusetzende Methoden hin, mit denen das Leben vieler Igel (und natürlich auch anderen Unterschlupf suchenden Tieren) geschützt wird, damit das schöne Erlebnis des Martinsfeuers nicht getrübt wird.

Die Kreisverwaltung empfiehlt allen Gruppen, Institutionen und Personen, die in ihren Heimatorten für das Abbrennen des Martinsfeuers verantwortlich sind, kurz vor dem Abbrennen das Material umzuschichten oder eine Konstruktion auf Stelzen zu bauen, die es den Tieren nicht ermöglicht, dort unterzukriechen. Oder aber man schichtet das Brennmaterial überhaupt erst am Tag des Abbrennens auf. So kann manches Igel- bzw. Tierleben gerettet werden.

Schließlich ist es schon schlimm genug, dass insbesondere die freundlichen Igel, die vorwiegend in der Dunkelheit aktiv sind, Gefahren beim Überqueren der Straßen ausgesetzt sind und dort bereits in großer Zahl alljährlich ihr Leben lassen.

 

1 -2
23.02.2018 - Wettbewerb: „Ideen für unsere Heimat“ startet wieder
Ideen bringen eine Region voran. Deshalb ruft Landrat Frank Puchtler auch in diesem Jahr wieder alle Bürgerinnen und Bürger des Rhein-Lahn-Kreises auf, sich am Wettbewerb „Ideen für unsere Heimat“ zu beteiligen. Es sollen Projekte von Bürgern, Unternehmen, Kommunen, Vereinen, Kirchen, Verbänden und Vereinigungen mit Sitz im Rhein-Lahn-Kreis, die zur Stärkung der Rhein-Lahn-Region beitragen, ausgezeichnet werden.» mehr...
23.02.2018 - Podiumsdiskussion zum Internationalen Frauentag
2018 kann in Deutschland „100 Jahre Frauenwahlrecht“ gefeiert werden. Vielerorts wird der Internationale Frauentag, der weltweit am 8. März begangen wird, dazu genutzt, auf dieses bedeutende Ereignis hinzuweisen. Auch die Gleichstellungsstelle des Rhein-Lahn-Kreises nutzt diesen Anlass, um in einer großen Podiumsdiskussion die Frage zu stellen: „Was haben wir erreicht? Was muss sich noch verbessern?“» mehr...
23.02.2018 - Beirat für Migration tagt wieder
Da die ursprünglich für 15. Februar geplante Sitzung des Beirats für Migration und Integration des Rhein-Lahn-Kreises ausfallen musste, findet diese Sitzung jetzt am Donnerstag, 1. März 2018, um 18 Uhr im kleinen Sitzungssaal der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises, Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems, statt.» mehr...
23.02.2018 - Sprechstunde bei Landrat Puchtler
Bürgerinnen und Bürger, die ein Anliegen bei Landrat Frank Puchtler persönlich vorbringen wollen, haben dazu am Donnerstag, 1. März 2018, Gelegenheit. Zwischen 16.30 und 17.30 Uhr wird sich Landrat Puchtler Zeit für ein Gespräch nehmen. Eine Anmeldung unter Tel.: 02603/972 158 ist zwingend erforderlich.» mehr...
23.02.2018 - Lehrer zeigen musikalische Vielfalt
Zu einem Lehrerkonzert in Diez lädt die Kreismusikschule Rhein-Lahn am Sonntag, 4. März 2018, um 17 Uhr Uhr in die Aula des Sophie-Hedwig- Gymnasiums, Danziger Straße 30, ein. » mehr...
16.02.2018 - Umweltprojekte können gefördert werden
Auch in diesem Jahr gewährt der Rhein-Lahn-Kreis wieder Zuschüsse für Projekte und Aktionen im Bereich des Natur- und Umweltschutzes. Bewerben können sich Schulen, Kindergärten, Einzelpersonen, Vereine, Gemeinden, Bürgerinitiativen oder ähnliche Kooperationsformen noch bis zum 30. April.» mehr...
16.02.2018 - Schüler der Kreismusikschule Rhein-Lahn erfolgreich bei Jugend musiziert
Auch die Schülerinnen und Schüler der Kreismusikschule Rhein-Lahn bewiesen jetzt beim 55. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ ihr Können vor einer ausgewählten Jury. So erzielte die elfjährige Marie Jost aus Osterspai in ihrer AltersstufeI mit 21 Punkten einen großartigen 1. Preis in der Wertung für Querflöte. » mehr...
16.02.2018 - Beratertag für Unternehmen und Gründungswillige
Die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn veranstaltet wieder einen Beratertag. Zielgruppen sind bestehende Unternehmen, Gründungswillige und Selbständige in der Gründungsphase, die Expertenrat suchen. Am Donnerstag, 8. März 2018, steht zu diesem Zweck in der Kreisverwaltung, Raum 125, von 08.30 bis 17 Uhr ein kompetenter, bei der KfW gelisteter Berater zur Verfügung, um in Einzelgesprächen von 45 Minuten mit guten Tipps weiter zu helfen.» mehr...
16.02.2018 - Vielseitiges Bildungsangebot bei der Kreisvolkshochschule
Vielseitiges Bildungsangebot bei der Kreisvolkshochschule
Ein Blick in das neue Programmheft der Kreisvolkshochschule Rhein-Lahn zeigt, welch hohen Stellenwert Bildung und Weiterbildung im Rhein-Lahn-Kreis hat. Ein solch breit gefächertes Angebot dürfte seinesgleichen suchen! Und so wird die Vielzahl der Seminare, Kurse, Vorträge und Workshops, die auch im Frühling und Sommer 2018 flächendeckend im gesamten Rhein-Lahn-Kreis angeboten werden, erneut auf ein reges Interesse stoßen.» mehr...