20.10.2017 - Martinsfeuer: An Schutz für Igel denken

Nr. 236 / Rhein-Lahn-Kreis. Bald schon reitet Sankt Martin wieder durch die Dörfer und Städte und teilt seinen Mantel mit dem Bettler. Zu seinem Namenstag am 11. November werden in den meisten Gemeinden im Rhein-Lahn-Kreis um dieses Datum herum Laternenumzüge angeboten, zu deren Höhepunkt das Martinsfeuer angezündet wird.

Vielerorts bauen Kinder und Jugendliche hohe Reisig- und Holzhaufen, aber auch Gemeinden selbst kümmern sich um das Aufschichten des Brennmaterials. Auch wenn in der Vergangenheit mehrfach von offizieller Seite und seitens der Tier- und Naturschutzverbände immer wieder darauf hingewiesen wurde, dass die Igel zu dieser Jahreszeit auf verstärkter Nahrungssuche für den bevorstehenden Winter sind und in guten Verstecken, also auch in den Reisig- und Holzhaufen für das Martinsfeuer gerne Unterschlupf suchen, kommt es immer noch vor, dass die friedlichen und nützlichen Stacheltiere den Feuertod sterben, weil sie nicht rechtzeitig aus ihrem Unterschlupf verjagt wurden.

Damit der Martinszug nicht in einem qualvollen Tod für viele Igel endet, weist die Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises schon jetzt auf einfach umzusetzende Methoden hin, mit denen das Leben vieler Igel (und natürlich auch anderen Unterschlupf suchenden Tieren) geschützt wird, damit das schöne Erlebnis des Martinsfeuers nicht getrübt wird.

Die Kreisverwaltung empfiehlt allen Gruppen, Institutionen und Personen, die in ihren Heimatorten für das Abbrennen des Martinsfeuers verantwortlich sind, kurz vor dem Abbrennen das Material umzuschichten oder eine Konstruktion auf Stelzen zu bauen, die es den Tieren nicht ermöglicht, dort unterzukriechen. Oder aber man schichtet das Brennmaterial überhaupt erst am Tag des Abbrennens auf. So kann manches Igel- bzw. Tierleben gerettet werden.

Schließlich ist es schon schlimm genug, dass insbesondere die freundlichen Igel, die vorwiegend in der Dunkelheit aktiv sind, Gefahren beim Überqueren der Straßen ausgesetzt sind und dort bereits in großer Zahl alljährlich ihr Leben lassen.

 

1 -2
13.12.2018 - Damit der Bioabfall nicht in der Tonne festfriert
Damit die Abfallentsorgung in der frostigen Jahreszeit möglichst reibungslos abläuft, rät die Abfallwirtschaft des Rhein-Lahn-Kreises: Wenn möglich sollten die Abfallgefäße nahe an die Hauswand oder unter einem Dach stehen. Wer eine Garage besitzt, kann auch das Gefäß über Nacht dorthin stellen und es erst am Abfuhrtag früh morgens an die Straße rollen. Dies schützt in vielen Fällen vor dem Festfrieren des Inhalts.» mehr...
11.12.2018 - Noch freie Plätze beim Qualifizierungslehrgang für Kindertagespflegepersonen
Noch sind einige Plätze frei beim neuen Qualifizierungslehrgang für Kindertagespflegepersonen, der ab Februar 2019 von der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises angeboten wird. Auf die Aufgaben einer Kindertagespflegeperson bereitet der Lehrgang die Teilnehmer mit insgesamt 210 Unterrichtseinheiten und 40 Stunden Hospitation vor und eröffnet ihnen so auch neue berufliche Perspektiven.» mehr...
11.12.2018 - Senioren wandern rund um Heistenbach
Zur letzten Wanderung in diesem Jahr lädt die Wandergruppe des Seniorenbüros „Die Brücke“ am Freitag, 28. Dezember 2018, nach Heistenbach ein. Treffunkt ist um 10 Uhr an der Gaststätte Unkelbach in der Unterdorfstraße 2. Parkplätze sind an der Gaststätte, der Lindenhalle und am Friedhof vorhanden. Die Wanderstrecke rund um Heistenbach ist rund acht Kilometer lang und beinhaltet geringe Steigungen. Festes Schuhwerk, Wanderstöcke und warme Kleidung werden empfohlen. » mehr...
11.12.2018 - Kinder des Kindergartens St. Martin schmückten den Weihnachtsbaum im Kreishaus
Kinder des Kindergartens St. Martin schmückten den Weihnachtsbaum im Kreishaus
Eine schöne Tradition ist es alljährlich, dass Kindergärten aus dem Rhein-Lahn-Kreis den Weihnachtsbaum im Kreishaus schmücken. In diesem Jahr waren es die Kinder aus dem Katholischen Kindergarten St. Martin in Bad Ems, die fleißig Weihnachtsbaumschmuck gefertigt und dann – unterstützt von Landrat Frank Puchtler persönlich – den großen Tannenbaum im Eingangsbereich des Kreishauses zu einem wunderschönen Weihnachtsbaum umgestalteten.» mehr...
07.12.2018 - Kreisverwaltung am morgigen Mittwochnachmittag geschlossen
Wegen der diesjährigen hausinternen Weihnachtsfeier der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung sind das Kreishaus des Rhein-Lahn-Kreises und sämtliche Nebenstellen der Kreisverwaltung am morgigen Mittwoch, 12. Dezember 2018, ab 14 Uhr für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Kreisverwaltung bittet um Verständnis.» mehr...
07.12.2018 - Drei verdiente Bürger des Rhein-Lahn-Kreises mit Ehrennadel ausgezeichnet
Drei verdiente Bürger des Rhein-Lahn-Kreises mit Ehrennadel ausgezeichnet
Staatssekretär Randolf Stich hat gemeinsam mit Landrat Frank Puchtler die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz an drei verdiente Bürger aus dem Rhein-Lahn-Kreis überreicht: Franz Appel aus Gutenacker, Alfred Menche aus Roth und Lothar Strutt aus Langenscheid. Diese Auszeichnung wird von Ministerpräsidentin Malu Dreyer an Menschen verliehen, die einen wichtigen Beitrag für das Gemeinwesen geleistet haben.» mehr...
07.12.2018 - Nette Nachbarn im Raum St. Goarshausen/Nastätten suchen Helfer
Erneut suchen die die „Netten Nachbarn“ (NeNa‘s) weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für die Verbandsgemeinde Nastätten und die Region St. Goarshausen. Die NeNa‘s übernehmen seit einigen Jahren kleine Alltagshilfen wie Einkäufe, Begleitung zu Arztbesuchen, Spaziergängen oder einfach Besuche bei einsamen bzw. älteren Menschen. Die Hilfe der NeNa’s ist unentgeltlich, jedoch werden Fahrtkosten ersetzt. » mehr...
07.12.2018 - Heimatjahrbuch 2019 des Rhein-Lahn-Kreises ist erschienen
Heimatjahrbuch 2019 des Rhein-Lahn-Kreises ist erschienen
Das ideale Weihnachtsgeschenk für alle Heimatfreunde ist das Heimatjahrbuch 2019 des Rhein-Lahn-Kreises. Das 200 Seiten starke Buch wurde von namhaften Heimatforschern und Historikern verfasst und enthält wieder eine Fülle von „Geschichten und Geschichtchen“ aus der reichen Historie des Landkreises. Ein Schwerpunkt ist natürlich das Kreisjubiläum.» mehr...
07.12.2018 - Betriebsferien bei UKEA Dachsenhausen und Grünschnittlagerplatz Cramberg
Der Umschlagsplatz für Kompost, Erdaushub und Altbaustoffe (UKEA) in Dachsenhausen bleibt von Monat, 24. Dezember 2018 bis 13. Februar 2019 geschlossen. Lediglich am Samstag, 12. Januar 2019, ist die UKEA Dachsenhausen von 10 bis 15 Uhr und am Dienstag und Mittwoch, 22. und 23. Januar, 2019 jeweils von 8 bis 16 Uhr geöffnet. » mehr...