Gewässer im Kreisgebiet

Seite ausdrucken

Wichtige Oberirdische Gewässer im Rhein-Lahn-Kreis

Die Aar
Die Aar
Die Aar entspringt im hessischen Taunus auf der Südseite des Limes, 500 Meter von den Überresten des römischen Kastell Zugmantel und der Hühnerstraße (B 417) entfernt beim Taunussteiner Stadtteil Orlen. Sie fließt zunächst nach Süden und dann in einer weiten Talsenke durch die Stadtteile Neuhof, Wehen, Hahn und Bleidenstadt nach Südwesten. Hinter Bleidenstadt verengt sich das Tal. Hier erreicht die Aar ihren südlichsten Punkt und wendet sich dann nach Nordwesten. In der Höhe von Bad Schwalbach nimmt sie den einzigen nennenswerten linken Nebenfluss auf, den durch die Stadt fließenden Nesselbach, und erreicht dann den Stadtteil Adolfseck...

Gleich danach kreuzt die Aar beim Kastell Adolfseck den Limes. Tief unter Burg Hohenstein passiert sie den gleichnamigen Ort und wird oberhalb von Michelbach für einige Kilometer zum Grenzfluss nach Rheinland-Pfalz. 

Jenseits der Grenze liegt im Tal die Sandersmühle, eine Tierkörperbeseitigungsanstalt. In Aarbergen berührt der Fluss zunächst den Ortsteil Michelbach, dann bei Kettenbach die Michelbacher Hütte und nimmt hier mit dem Aubach (historischer Name: Strinzbach), den stärksten und mit 15 km längsten Nebenfluss auf, der ganz in der Nähe der Aar-Quelle entspringt, nur auf der Nordseite des Limes. Dann führt das Tal nach Hausen über Aar und zur letzten hessischen Ortschaft Rückershausen. Hinter der Landesgrenze legt die Aar bis zur Mündung noch rund 14 km in Rheinland-Pfalz zurück. Dabei berührt sie in der Verbandsgemeinde Hahnstätten die Orte Zollhaus , Schiesheim, Hahnstätten mit einem großen Kalkwerk, Oberneisen, Niederneisen und Flacht. Mit den Ortschaften Holzheim und Freiendiez erreicht sie die Verbandsgemeinde Diez und mündet in der Ortslage der Stadt Diez in die Lahn.